Diskrete Sextreffen auf C-Date erleben - einfach anmelden und losflirten

Diskretion ist das A und O beim Casual Dating. Denn nicht nur, wer eine feste Partnerschaft führt, hat vielleicht Grund, seine erotischen Eskapaden zu verheimlichen. Vielfach ist das Heimliche Teil des erotischen Kicks. Ein Date mit einem beinahe Fremden zu einem prickelnden Stelldichein; vielleicht sogar mit jemandem, den man nur Stunden zuvor online kennen gelernt hat - da wird der Reiz doch umso größer, je diskreter man die Sache arrangiert ...

Diskrete Sextreffen: Geheimnisse sollen geheim bleiben

Zahllose Nachrichten voller Flirts und Anspielungen später ist es soweit: Das erste Sextreffen steht bevor. Ein aufregender Moment voller Vorfreude, Nervosität und erotischer Spannung. Was sollen Sie anziehen? Wo treffen Sie sich? Wie wird der andere sein, wird der Sex gut sein? Doch neben all diesen äußeren Umständen muss auch ein weiterer Aspekt bedacht werden: die Diskretion. Nur, wer bei einem Sextreffen überaus diskret vorgeht, erlebt Stunden voller Lust und ohne Reue.

Warum ist Diskretion die Essenz des Casual Dating?

Liebhaber des Casual Dating schätzen es nicht nur, unkompliziert Sexpartner mit gemeinsamen, sexuellen Vorlieben finden zu können. Sie bevorzugen diesen Lifestyle auch deshalb, weil er mit einem großen Maß an Diskretion einhergeht. Was während des Casual Datings passiert, bleibt beim Casual Dating. Namen, Vorlieben und andere pikante Details bleiben unter den Beteiligten und dringen nicht nach außen. Dies schützt nicht nur die jeweilige Privatsphäre, sondern auch das gesellschaftliche Ansehen. In manchen Personenkreisen genießt Casual Dating nach wie vor einen zwielichtigen Ruf. Fast jeder macht es, aber kaum jemand spricht darüber und noch weniger Leute würden es offen zugeben. Unverfänglicher, unverbindlicher Sex mit nahezu Fremden gilt in unserer Gesellschaft immer noch als gesellschaftliches Tabu. Gleichzeitig hat sich mit Casual Dating ein Lifestyle entwickelt, der nicht nur viel Freude verspricht, sondern sich wegen der hohen Diskretion größter Beliebtheit erfreut. Aufgrund des zweifelhaften Rufes, der Casual Dating aus konservativen Kreisen zugeschrieben wird, könnte ein Bekanntwerden geheimer Sextreffen sich unter Umständen rufschädigend auf einen oder alle Beteiligten auswirken. Deshalb ist Geheimhaltung das A und O.

Mit der Diskretion geht allerdings auch ein verführerischer, erotischer Reiz einher. Heimliche Sextreffen besitzen eine subtile Erotik. Man teilt seine Vorfreude mit niemandem, sondern genießt sie für sich allein und verliert sich so bereits Tage vorher in prickelnden Tagträumen und Fantasien darüber, wie das Sextreffen wohl sein wird. Die Geheimhaltung des Treffens steigert die Vorfreude ins Unermessliche und lässt die sexuelle Spannung steigen. Die Diskretion wird damit nicht nur zum essentiellen Element des Casual Datings selbst, sondern auch zum Instrument der Luststeigerung.

Eine Affäre lebt von der Geheimhaltung! Nichts ist erotischer als das kleine, sündige Geheimnis, das nur zwei Menschen miteinander teilen.

Diskrete Sextreffen: Geheim und besonders sexy

Darüber hinaus spielt die Rücksichtnahme auf andere Partner eine große Rolle bei der Planung von Sextreffen und der Berücksichtigung der gebotenen Diskretion. Vor allem, wenn einer der Beteiligten in einer festen Beziehung ist oder es sich sogar um eine Affäre handelt, hilft die nötige Diskretion nicht nur, die Geheimhaltung zu wahren. Die Gefühle des festen Partners werden ebenso nicht verletzt, weil er von dem Sextreffen nichts erfährt.

Welche Tipps verhelfen zu absoluter Diskretion in Sachen Sextreffen?

  1. Seien Sie sparsam mit persönlichen Informationen! Geben Sie auf keinen Fall Ihren vollen Vor- und Zunamen heraus. Behalten Sie auch Ihren Arbeitgeber für sich und sorgen Sie dafür, dass man Sie nicht ohne Weiteres in den sozialen Netzwerken finden kann. Auf diese Weise schützen Sie sich vor neugierigen Hobby-Detektiven und vermeiden, dass Ihr Gegenüber Sie nach dem letzten Sextreffen vor Ihrer eigenen Haustür überrascht.
  2. Technische Verschlüsselung ist das A und O! Gehen Sie sicher, dass Ihre Kundendaten bei der gewählten Casual Dating-Plattform absolut vertraulich behandelt werden und auch nicht gehackt werden können. Wollen Sie vermeiden, über Ihren Internetanschluss gefunden zu werden, können Sie zum Einloggen zusätzlich einen Proxy-Server benutzen. Dieser täuscht einen anderen Standort vor und sorgt so dafür, dass Sie weniger schnell gefunden werden können.
  3. Treffen Sie sich niemals in der eigenen Nachbarschaft! Wählen Sie für Ihr diskretes Sextreffen einen Ort, der weder in der Nähe Ihrer Wohnung noch in der Nähe Ihrer Arbeitsstätte liegt. Am ehesten bietet es sich an, in eine andere Stadt oder einen völlig anderen Stadtteil zu fahren. Auf diese Weise vermeiden Sie, zufällig Freunden, Verwandten oder Bekannten über den Weg zu laufen. Außerdem ist der Boden, auf dem Sie sich treffen, möglichst neutral, wenn beide dorthin fahren müssen.
  4. Reden ist Silber, Schweigen ist Gold. Natürlich juckt es Sie in den Fingern, die neueste Eroberung zu teilen. Aber: Wer die Geheimhaltung waren will, behält Details für sich. Am besten reden Sie gar nicht über Ihr Sextreffen. Müssen Sie trotzdem davon erzählen, behalten Sie Details wie Namen, Orte und Vorlieben für sich. Bleiben Sie ganz vage und diskret, so schützen Sie nicht nur Ihre Bekanntschaft, sondern auch sich selbst.

Wie viel Diskretion ist erwünscht - und was bringt sie an Freiheiten?

Das oberste Gebot der Diskretion lautet: Casual Dating, Sextreffen und Alltagsleben gehören streng voneinander getrennt! Dazu zählt auch, dass man weder Freunde noch Kollegen daten sollte. Wer besonders diskret vorgehen will, meidet nach Möglichkeiten auch die Freunde und Kollegen von Freunden. Die Welt ist meist genau dann ein Dorf, wenn man es am wenigsten gebrauchen kann. Am sichersten kann man sein, dass man Casual und Alltag klar voneinander trennen kann, wenn man sich für Partner aus einer anderen Stadt entscheidet.

Nachdem man bei der Auswahl des Partners bereits Diskretion bewiesen hat, sollte man bei der Planung des Sextreffens auch mit seinem Gegenüber sprechen:

  • Wie viel Diskretion wünscht sich der andere?
  • Werden Klarnamen, beruflicher Status, andere private Details ausgetauscht?
  • Werden stattdessen nur die Nicknamen und der vereinbarte Ort ausgetauscht und alles andere, außer den sexuellen Vorlieben, bleibt im Ungewissen?
  • Trifft man sich außerhalb der jeweiligen Wohnorte?
  • Wer bucht das Hotelzimmer? Auf welchen Namen wird das Hotelzimmer reserviert?

Mit dem anderen vor dem Sextreffen die Vereinbarungen zur Diskretion zu besprechen, sorgt nicht nur dafür, dass keine Missverständnisse entstehen, sondern gibt Ihnen auch die Möglichkeit, im Zweifel komplett anonym zu bleiben. Übernehmen Sie selbst die Hotelbuchung, können Sie mit Hilfe einer falschen E-Mail-Adresse und einem Alias komplett unerkannt bleiben.

Nicht nur das Stundenhotel ist ein passender Ort für geheime und diskrete Sextreffen. Viele gehobene Hotels bieten mittlerweile sogenannte Tagesraten für solche Gelegenheiten an. Der Clou hierbei ist, dass das Zimmer bar bezahlt wird und keine Kreditkartendaten hinterlegt werden müssen.

Eine hohe Diskretion spielt schlussendlich allen in die Hände. Sie behalten Ihr kleines Geheimnis für sich und müssen sich vor niemandem rechtfertigen. Je diskreter Sie sind, desto anonymer können Sie bleiben – das bedeutet auch, dass Sie nach einem Sextreffen ungefragt weiterziehen und sich in das nächste Abenteuer stürzen können. Viel Spaß!

Sextreffen - so wird es ein Erfolg

Die 10 besten Tipps fürs erste Sextreffen - so wird Ihr sinnliches Abenteuer unvergesslich!

Verwandte Artikel

Prickelnde Dates mit Niveau warten auf Sie