Erotische Massage – Wenn Hände pure Lust erzeugen

Weiche Hände und warmes Öl verschmelzen im erotischen Tanz auf Ihrer Haut. Wellen der Lust durchströmen Ihren Körper, gefolgt von einem reizvollen Kribbeln. Sinnliche Berührungen bringen Sie auch ganz ohne Sex mindestens an den Rand des Höhepunktes. Das berühmte „Happy End“ ist nur die Krönung dieser lustvollen Reise, denn zwischen entspannten Gefühlen und „OH! MEIN! GOTT!“ liegen bei der erotischen Massage genussvolle Momente, die es in sich haben ... Voraussetzung: eine Partnerin oder ein Partner mit dem richtigen Fingerspitzengefühl!

Erotische Massage: Ambiente und Requisiten stimmen!

Was ist eine erotische Massage?

Dahinter verbirgt sich weit mehr als das bloße Kneten und Reiben Ihrer Muskeln. Die Entspannung, die Sie hier erleben, wird – mit erotischen Reizen gepaart – zum spannenden Erlebnis. Das Ziel dieser Massageform aus dem asiatischen Raum ist es, Körper und Geist zu befreien, damit sexuelle Lust auf einem ganz neuen Level stattfinden kann. Oft ist es eine Masseurin, die die Sinne ihres Partners verwöhnt. Dies sollte jedoch auch fingerfertige Herren nicht davon abhalten, sich selbst in der Kunst der Erotikmassage zu üben.

Worauf müssen Sie bei der erotischen Massage achten?

Während einer erotischen Massage kommt jeder Zentimeter des Körpers in den Genuss sinnlicher Berührungen. Empfindsame Regionen sollten Sie daher mit weniger Druck massieren als robustere Stellen wie Rücken oder Oberschenkel. Variieren Sie den Druck und finden Sie heraus, welche Intensität Ihrem Gegenüber ein wollüstiges Seufzen entlockt. Massieren Sie niemals zu fest, um Verspannungen und Schmerzen zu vermeiden. Zudem sollten Sie nur mit warmen und sauberen Händen massieren, da vor allem das Verwöhnen des Intimbereiches ein Spaß ohne unangenehme Folgen sein sollte.

Welche Massagetechniken gibt es?

Die Welt der erotischen Massagetechniken ist groß:

  • Der alten Lehre des Tantra entlehnt sind die Yoni- und die Lingam-Massage, wobei erstere für den Intimbereich der Frau und zweitere für den des Mannes steht. Ziel des Tantra ist es, zunächst den gesamten Körper auf das erotische Erlebnis einzustimmen und die Reise zum Intimbereich erst nach einer ausgiebigen Massage anzutreten.
  • Abgesehen von den tantrischen Massagetechniken kann auch eine Fußmassage herrliche Lustgefühle wecken. Der Fußballen ist nämlich besonders empfänglich hierfür, denn er ermöglicht direkten Zugang zum Lustzentrum.
  • Weitere beliebte Techniken sind die Tao-Massage (sehr, sehr langsame Variante) und die Nuru-Massage (besonders viel Hautkontakt durch Einsatz des ganzen Körpers in Verbindung mit heißem japanischem Algengel).

Frau auf Massageliege

Wie gelingt Anfängern der Einstieg?

Selbst wenn Sie selbst noch keine erotische Massage durchgeführt haben, gibt es keinen Grund zur Verunsicherung. Betrachten Sie den Körper Ihres Partners als lustvolle Spielwiese und begegnen Sie ihm mit Respekt und Feinfühligkeit. Achten Sie aber darauf, nicht zu zögerlich oder allzu schüchtern zu massieren, da dies den Effekt der Massage erheblich mindern kann.

Massieren Sie den gesamten Körper vom Nacken bis zu den Füßen am besten zwei Mal. Beim ersten Mal sorgt ein gewisser Druck für die Lösung, während sanftes Streicheln (vielleicht auch mit Hilfe von Federn) danach für Gänsehaut sorgt. Erst ganz zum Schluss widmen Sie sich dem Intimsten und sorgen für ein langsames und intensives Happy End.

Können Anfänger von erfahrenen Masseuren lernen?

Aber sicher doch! Wer sich mit einer intensiven Massage verwöhnen lässt, wird ganz nebenbei erfahren, worauf es ankommt. Anfänger nehmen nicht nur ein erfülltes Gefühl, sondern auch Tipps für frivole Fingerspiele und noch den ein oder anderen Geheimtrick mehr aus der Massagewelt mit nach Hause. Sie sollten vorab sagen, dass Sie auf dem Gebiet der Erotikmassage unerfahren sind. So gehen Sie sicher, dass Ihr Gegenüber Sie mit allen Mitteln von der sinnlichen Praktik überzeugen und Ihnen nützliches Wissen mitteilen wird.

Wo und in welchem Ambiente sollte eine erotische Massage stattfinden?

Am besten geeignet sind ein Bett oder eine Massageliege. Hier ist entspanntes Liegen möglich und Masseur oder Masseurin müssen sich nicht verbiegen. Das Zimmer sollte angenehm warm sein, denn beide Akteure sind während der gesamten Massage nackt. Verdunkeln Sie den Raum, legen Sie entspannte Musik auf und zünden Sie einige Kerzen an. In einer gemütlichen und ruhigen Atmosphäre bleiben dann auch leises Seufzen und wohliges Stöhnen nicht ungehört.

Welche Massage-Öle bieten sich besonders an?

Duftendes Öl, möglichst ohne hautreizende Inhaltsstoffe, ist ideal für die erotische Massage. Spielen Sie mit verführerischen Duftnuancen wie Rose, Ingwer, Vanille, Patschuli oder Moschus, denn sie wirken besonders erotisierend. Das Öl sollte vor der Massage gut angewärmt werden. Ist das nicht möglich, reiben Sie es vorher ein wenig in Ihren Händen. Der gesamte Körper wird so Schritt für Schritt in einen angenehmen Duft gehüllt.

Doch Vorsicht: Duftöl hat im Intimbereich nichts verloren! Steigen Sie zum Schluss auf geeignetes Gleitmittel um. Schließlich wollen sie ja ausschließlich lustvolle Schreie erzeugen …

Welche Hilfsmittel sind denkbar?

Abgesehen von einer geeigneten Unterlage und einem guten Öl, schöpfen Sie bei einer erotischen Massage aus dem Vollen. Statten Sie sich mit feinen Federn, zarten Lederbändern sowie Perlenketten aus. Sie werden sich wundern, wie solch einfache Utensilien den Effekt der Massage steigern können. Bereitlegen sollten Sie außerdem weiche Handtücher und eine Decke, um den Körper des Massierten zwischendurch zu wärmen.

Worin liegt der Reiz für Masseur und Masseurin?

Während der eine entspannt, lässt der andere seine Hände spielen. Dass beim klassischen Happy End nur einer von beiden den Gipfel erklimmt, ist Nebensache. So sind die sinnliche Berührung des Körpers und das Erleben aufkommender Lust und Leidenschaft genau das, was sich der massierende Part wünscht. Nach einer Massage fühlen Sie sich nicht unbefriedigt, sondern beschwingt. Und manch einer wird nach „getaner Arbeit“ ausgiebig für seine Mühen belohnt.

Eignet sich die erotische Massage als Vorspiel?

Die erotische Massage ist ein langer Prozess und eignet sich daher durchaus als Vorspiel. Ohne Geduld und eine gewisse Langsamkeit wird daraus jedoch nichts. Nur wer sich Zeit nimmt und den Körper seines Gegenübers auf das finale Feuerwerk vorbereitet, wird am Schluss erfüllenden Sex erleben. Der wiederum kann sich nach einer Massage sehen lassen. All die befreite Lust fließt dann ungehemmt durch den Körper und sorgt für einen Höhepunkt, der Wände zum Wackeln bringt.

Gibt es erotische Massagen ohne Höhepunkt?

Ein Orgasmus muss nicht zwangsweise den Abschluss erotischer Massagetechniken bilden. Es ist gut möglich, dass so lange massiert wird, bis sich die Welle der Lust kaum mehr aufhalten lässt, um die Intensität dann langsam wieder zu verringern. Dieses Vorgehen soll die erotische Energie auch über das Erlebnis hinaus erhalten. Der Sex nach der Massage – und das kann auch erst einige Stunden oder gar einen Tag später sein – ist dann in Sachen Leidenschaft kaum zu übertreffen.

Wie sagen Sie Ihrem Partner, dass Sie Lust auf erotische Massagen haben?

Sehnen Sie sich nach intensiven Berührungen und mehr als nur einfachem Streicheln, sprechen Sie es aus. Dass Sie sich eine erotische Massage wünschen, kann die Partnerschaft beflügeln und Ihnen ganz neue sinnliche Wege aufzeigen. Auch außerhalb der eigenen Beziehung ist es durchaus möglich, sich mit Gleichgesinnten zu lustvollen Erlebnissen zu treffen. Das sollten Sie um des lieben Friedens willen jedoch vorab klären. Gerade heraus und frei von Scham und Schüchternheit ist stets der richtige Weg.

Können erotische Massagen bei Sextreffen stattfinden?

Wer versteht sich wohl besser auf erotische Massagen als Menschen, die mit jeder Technik bestens vertraut sind? Auch bei C-Date gibt es Frauen und Männer, die sich der Welt der sinnlichen Berührung schon seit langem widmen. Sie verführen Ihre Sexpartner nur allzu gerne mit einer ausgiebigen Massage und fühlen beim Happy End den gewissen Kick. Durch gezieltes Suchen nach Kontakten, die erotische Massagen beherrschen und auch praktizieren wollen, finden Sie binnen kürzester Zeit Ihr passendes Gegenstück.

Sexdates gesucht?

Casual Dating macht’s möglich: Sextreffen voller knisternder Erotik – privat, diskret und unverbindlich!

Sinnliche Abenteuer mit Niveau warten auf Sie