Warum Männer und Frauen sich nicht immer fest binden wollen

Casual Dating ist für viele Menschen mehr als nur ein kurzer Spaß für zwischendurch. Das unverbindliche Treffen und Kennenlernen hat sich vielmehr zu einem Ausdruck des persönlichen Lebensstils entwickelt, bei dem monogame Beziehungen keine große Rolle mehr spielen. Das Singledasein als Lebensgefühl auszukosten und dabei nicht auf ein erfüllendes Liebesleben zu verzichten, wird zum erstrebenswerten Ziel. Was aber können die Gründe für diesen Wandel sein? C-Date hat die zehn wichtigsten zusammengetragen.

Feste Bindung: nicht immer das Richtige!

(c) KatarzynaBialasiewicz - gettyimages.de

 

Grund 1: Kein passender Partner in Sicht

Bei der Partnersuche lassen sich weder Damen noch Herren gerne auf Kompromisse ein. Die Zeit, die gemeinsam in einer Beziehung verbracht wird, soll sich schließlich auch für beide lohnen. Findet sich kein Gegenstück, das den eigenen Bedürfnissen und Vorstellungen gerecht wird, gehen viele daher keine feste Bindung ein. Die Unverbindlichkeit des Casual Datings kann eine interessante Möglichkeit darstellen, trotz des Singledaseins Lust und Leidenschaft zu genießen. Ganz nebenbei sammeln Casual Dater neue Erfahrungen und lernen Erotik-Trends wie zum Beispiel ASMR kennen, die später sicher noch nützlich sein können.

Grund 2: Die Karriere hat Vorrang

In unserer modernen Welt ist schon längst Schluss mit veralteten Rollenklischees. Dementsprechend arbeiten beide Geschlechter hart für ihren beruflichen Aufstieg und investieren nicht nur Mühe, sondern auch viel Zeit. Für eine solide Partnerschaft bleibt daher oft kein Raum. Schließlich erfordert die Bindung an einen Partner auch die intensive Pflege der Beziehung. Wer das nicht in Kauf nehmen will und sich stattdessen ganz auf seine persönlichen Karriereziele konzentrieren möchte, bleibt lieber solo.

Grund 3: Bloß kein Beziehungsalltag

Monotonie ist der Hauptfeind langfristiger Liebesverhältnisse. Und auch wenn es zahlreiche Ratgeber und Tipps gegen Langeweile im Paar-Alltag gibt, verwandelt sich das bunte Leben nicht selten in graue Eintönigkeit. Wer das weiß und es vielleicht selbst bereits erlebt hat, dem fehlt die Lust auf eine Beziehung mit gemeinsamer Zukunft. Keine feste Bindung einzugehen, bewahrt vor Monotonie und Langeweile. Zusätzlich gibt es niemanden, vor dem frivole Ausflüge in die Welt der Erotik verheimlicht werden müssten. Seitensprünge im Hotel oder die heimliche „Freundschaft Plus“ mit dem attraktiven Nachbarn von nebenan werden nämlich meist erst ein Thema, wenn Eintönigkeit und Unzufriedenheit bereits Einzug in die eigene Romanze gehalten haben.

Grund 4: Selbstfindung ohne Bremse

Nichts ist so aktuell und zeitgleich begehrt wie die Selbstverwirklichung. Frauen und Männer nutzen vor allem in jungen Jahren ihre Zeit, um sich mit der eigenen Persönlichkeit zu befassen. Wer sein individuelles Potenzial entdecken will, empfindet dauerhafte Beziehungen allerdings häufig als einengend – kein Wunder, denn dann geht es nicht mehr nur um die eigenen Bedürfnisse. Wer also lieber reist und Entscheidungen ganz unbeeinflusst treffen will, verzichtet auf ein verpflichtendes Band mit einem anderen Menschen. Das macht auch das Ausleben und Erkunden der eigenen Sexualität sowie besonderer Vorlieben wesentlich unkomplizierter.

Grund 5: Zeitmangel

Nicht nur der Job nimmt die Damen- und Herrenwelt heute ordentlich in Beschlag. Auch die zahlreichen privaten Verpflichtungen des Alltags wollen bedient werden. Freundschaften zu pflegen, Hobbys nachzugehen und dabei dennoch genügend Zeit zum Entspannen zu finden, ist eine echte Lebensaufgabe geworden. Eine langfristige Beziehung will dazu einfach nicht so recht passen. Bietet sich zwischen all den Terminen die Gelegenheit zu unverbindlichem Sex, ist das letztlich sehr viel spannender als die Pflichten einer langfristigen Verbindung.

Grund 6: Verletztes Vertrauen

Wer keine feste Bindung eingehen möchte, war unter Umständen nicht immer von diesem Weg überzeugt. Wurde das eigene Vertrauen in vergangenen Partnerschaften jedoch verletzt, leidet die Lust auf Monogamie. Es kann durchaus eine Form von Bindungsangst entstehen, die Männer wie Frauen eher zu erotischen Abenteuern greifen als in Datingbörsen nach der großen Liebe suchen lässt. So kann nach Herzenslust ausgetestet werden, was es für ein erfülltes Privatleben braucht, während die Angst vor einem Vertrauensbruch keine Rolle spielt.

Grund 7: Die Liebe zur Abwechslung

Mit nur einem Partner glücklich zu sein, ist während der ersten gemeinsamen Zeit kein Problem. Nach einiger Zeit stellt sich allerdings meist unliebsame Gewohnheit ein und das Gegenüber ist schlicht nicht mehr spannend genug. Polyamorie – also das gleichzeitige Lieben mehrerer Personen – kann eine feste Bindung zu einem Menschen ebenfalls unmöglich machen. Hintergrund ist oft die Lust auf Abwechslung. Im Leben eines Singles sind Sextreffen mit verschiedenen Kontakten kein Problem. Viele Solo-Frauen und -Männer wollen das verständlicherweise nicht aufgeben.

Feste Bindung ... oder doch lieber nur Spaß im Bett?

Grund 8: Nichts verpassen wollen

Ein Problem, das zahlreiche Bereiche unseres Lebens betrifft: die Auswahl ist zu groß und hinter jeder Ecke könnte ein noch „besseres“ Angebot warten. Bezugnehmend auf das Dating sind für viele Singles daher unverbindlichere Beziehungen, die der Option auf Abenteuer und Entdeckung nicht entgegenstehen, die logische Konsequenz. Das Leben als Mingle beispielsweise drückt das aus, aber auch Singles mit häufig wechselnden Sexpartnern möchten schlicht eines: so viel wie nur möglich erleben. Ob am Schluss dieser Entdeckungsreise doch irgendwann ein andauerndes Liebesbündnis winkt, bleibt hierbei oft über Jahre hinweg offen. Bis dahin steht das genüssliche Auskosten verschiedenster Gelegenheiten im Vordergrund.

Grund 9: Das Angebot ist zu verführerisch

Nahezu jeder, der schon einmal in einer Beziehung gelebt hat, kennt das: Auch wenn der eigene Partner im Grunde genommen eine tolle Persönlichkeit ist, fällt Monogamie angesichts der zahllosen spannenden Menschen im eigenen Umfeld sowie im Netz ziemlich schwer. Sich der Versuchung hinzugeben und das Liebesleben mit mehr als nur einer einzigen Person zu gestalten, macht auch spontane Entscheidungen möglich. Ob ein flotter Dreier mit zwei heißen Damen, eine sinnliche Nacht mit einem gerade erst geknüpften Kontakt oder ein spontanes Sexdate in der Mittagspause – wer keine Liebesbeziehung eingeht, kann einfach zugreifen und muss sich nicht erst lange mit moralischen Fragen befassen.

Grund 10: Genervt vom Dating-Leben

In unserer modernen Welt entwickeln sich feste Bindungen zumeist erst dann, wenn ein potenzieller Partner im Internet oder auf Singleparties gefunden wurde. Der Weg hin zur dauerhaften Beziehung kann jedoch lang und beschwerlich sein. Unliebsame Dating-Maschen, wahre Horror-Dates oder auch das Bedrängtwerden von einem ungewollten Anwärter vermiesen vielen Suchenden die Lust auf das Knüpfen neuer Bande. Wer sich hiervon frei macht und die Liebe Liebe sein lässt, genießt automatisch mehr Flexibilität und kann selbst wählen. Casual Dating als Alternative kommt da dank des unverbindlichen Charakters und des bewussten Verzichts auf tiefe Emotionen gerade recht.

Lust auf ... erotische Rollenspiele?

So geht der Abend als sexy Krankenschwester oder heißer Polizist auf Streife ... erotische Rollenspiele, die Sie mal ausprobieren sollten.

Verwandte Artikel

Sinnliche Abenteuer mit Niveau warten auf Sie