Einfach mal die Männer fragen: Problemzonen, die gar keine sind

„Bauch, Beine, Po“ sind nicht die einzigen vermeintlichen Problemzonen, über die sich zahlreiche Frauen Gedanken machen. Mitunter wird viel Energie darauf verwendet, solche Zonen zu verbergen, wegzutrainieren oder gar operativ zu verschönern. Tragisch ist, dass dies oft gar nicht notwendig ist: Häufig ist es das Gesamtpaket, das Männer so anziehend finden und nicht etwa der einzelne Makel, der sie abstößt. Unsere Top 10 der vermeintlichen Problemzonen - und was Männer wirklich davon halten.

Sexy Problemzonen: Was Männer wirklich denke

(c) Juanmonino - gettyimages.de

1. Kajal, Lidschatten und Co. – Für Männer gar nicht so wichtig

Wenn es heißt auszugehen, verbringen Frauen häufig viel Zeit vor dem heimischen Spiegel, um sich zu stylen und vermeintliche Makel zu verbergen. Und während es durchaus legitim ist, zu behaupten, dass Frauen dies mitunter auch für sich selbst und ihr eigenes Wohlbefinden tun, darf man nicht vergessen, dass Make Up den Männern oftmals recht egal ist. Gerne wirft man den Herren der Schöpfung Oberflächlichkeit vor, doch wenn es um Schminke geht, ist ein natürlicher Look Trumpf.

2. Schmollmund oder dünner Strich? – Was Männer über weibliche Lippen denken

Volle Lippen, ein verführerischer Kuss oder gar der berühmte Schmollmund stehen bei Frauen hoch im Kurs. Nicht ohne Grund sind das Aufspritzen der Lippen und das starke Betonen mit Lippenstift stark gefragt. Einem Mann jedoch ist es gar nicht so wichtig wie Ihre Lippen aussehen. Viel eher interessiert Männer, was Sie mit Ihren Lippen anstellen können. Den Titel der verführerischen Lippen haben schließlich jene verdient, die gut küssen können – und nicht etwa die, die am besten geformt sind.

3. Ein bisschen Extra am Bauch – Kein Grund zur Panik

Der Bauch zählt sicherlich zu den klassischen Problemzonen der Frau. Es ist von der Natur aber auch unglücklich eingerichtet, dass überschüssige Pfunde gerade hier an der Körpermitte angelagert werden. Ein bisschen Hüftgold sollte Sie allerdings nicht verdrießlich stimmen – ganz im Gegenteil.

Es hat sich gezeigt, dass allzu dünne Frauen nicht unbedingt dem Ideal der meisten Männer entsprechen. Weiblichkeit wird in den Köpfen der Männer schließlich gerne mit den Attributen „weich, sanft und üppig“ in Verbindung gebracht. Nicht zuletzt lassen ein paar Pfunde mehr am Bauch auch auf einen gesunden und sympathischen Umgang mit Ihrem eigenen Körperbild schließen.

4. Der Po – Nicht immer ist weniger mehr

Kaum eine Debatte wird so hitzig geführt wie die Diskussion um das richtige Volumen des weiblichen Hinterteils.

Bezeichnend ist, dass es sich um eine Diskussion handelt, die unter Männern selten geführt wird. Denn hier ist beinahe immer Konsens, dass ein voluminöser, runder Po sexy und erotisch ist. Ein Körperteil, dass stellvertretend für die Rundungen der Frau stehen kann und an den sich in der Hitze des Moments so manch eine Hand verirrt.

5. Der Busen – Weshalb viele Frauen in falschen Kategorien denken

Auch die Brüste einer Frau gehören zu jenen vermeintlichen Problemzonen, die seitens der plastischen Chirurgie besonders viel Aufmerksamkeit enthalten. Eine Studie aus 2011 hat gezeigt, dass die Brustvergrößerung der am häufigsten vorgenommene Schönheitseingriff Deutschlands war und vermutlich noch immer ist. Dabei ist ein solch drastischer Eingriff häufig gar nicht notwendig. Denn: Zu groß oder zu klein gibt es aus Warte der Männer gar nicht. Während es natürlich persönliche Präferenzen gibt, suchen nur die wenigsten Männer Ihre Sexpartnerin allein nach der Oberweite aus.

Schließlich sind sowohl das lustvolle Wallen großer Brüste als auch das erregte Beben kleiner Brüste großes Kino für Männer. Ganz wie bei anderen Körperregionen gilt: Sexy ist, wer zu dem steht, was er hat.

6. „Thigh gap“ war gestern – Was Männer von dünnen Oberschenkeln halten

Es ist noch nicht lange her, dass der Trend um den „thigh gap“ (die „Oberschenkel-Lücke“) im Netz für Furore sorgte und Frauen weltweit dazu gebracht hat, sich eine solche Lücke für die perfekte Strandfigur abzuhungern. Dabei galten kräftige Oberschenkel noch bis vor wenigen Jahrzehnten als Zeichen einer kräftigen, gesunden Frau.

Egal was moderne Mode- oder Fitnesstrends also sagen mögen: Schöne Oberschenkel mit etwas mehr Umfang werden von Männern noch immer als überaus heiß empfunden. Schließlich schieben Männer ihre Hände gerne an der Innenseite eines Oberschenkels hinauf, ohne Angst haben zu müssen, etwas kaputt zu machen.

7. Cellulite und Falten – Echte Problemzonen oder nicht?

Auch die Hautbeschaffenheit ist hinsichtlich der Problemzonen ein großes Thema unter Frauen. Gerade Cellulite und die damit einhergehenden, leichten Dellen an Gesäß und Oberschenkel verwehren es zahlreichen Damen, im Sommer in ultrakurzen Hosen oder Röcken umherzulaufen.

Hier kommt Ihnen allerdings die (Liebes-)Blindheit der Männer zugute: Man muss die Herren der Schöpfung schon sehr genau mit der Nase auf solche Unebenheiten stoßen, damit sie sie überhaupt bemerken. Nicht etwa, weil sie unaufmerksam sind – Cellulite spielt einfach keine besondere Rolle für sie.

8. Die Vulva – Kein Grund zur Scham

Auch um die wohl intimste der weiblichen Körperzonen wird häufig viel Aufsehen gemacht. Dabei gibt es wohl kaum einen Körperteil, deren Symmetrie und Hautfärbung Männer so egal ist

Die Scheide ist ein Körperteil, der Sinnlichkeit und Lust ausstrahlt. Ein schön oder hässlich gibt es für Männer da nicht. Ebenso verhält es sich mit Geruch, Geschmack oder Behaarung. Ebenso wenig gibt es eine zu feuchte Vulva. Und einer zu trockenen kann man mit Gleitcreme begegnen – es ist also auch hier keine Problemquelle zu finden.

Nur wer mit zu viel unnötiger Sorge aufwartet, fällt negativ auf.

9. Die Füße – Darauf stehen Männer

Die Füße sind ein sehr zwiespältiges Thema für viele Menschen. Während die einen mit Füßen unangenehmen Geruch und Schlimmeres verbinden, sind sie für andere Lust- und Fetischobjekt.

Ihre Füße zärtlich zu massieren wird Ihnen aber wohl kaum ein Mann ausschlagen. Bleiben Sie also hartnäckig – schließlich könnte die liebkosenden Hände auch weiter nach oben wandern.

10. Sitzt perfekt und wallt herrlich im Wind – Weshalb Sie Ihre Haare nicht zu Ihren Problemzonen rechnen sollten

Es ist mitunter verblüffend, wie viel Energie Frauen und auch Männer in das Styling ihrer Haare investieren.Gerade Damen fahren oft schwere Geschütze auf, wenn es um die eigene Frisur geht.

Hochgesteckt, gefärbt, Dauerwelle oder mit Highlights: Wenn es ums Ausgehen geht, werden keine Kosten und Mühen gescheut. Dass Sie sich jedoch gegebenenfalls nicht ganz so viel Mühe geben müssen, wenn es um ein Sexdate oder eine andere Form des Stelldicheins geht, liegt mal wieder an den Herren der Schöpfung.

Natürlich sind schöne Haare auch für diese eine Augenweide – doch auf keinen Fall wird Ihnen auffallen, ob sie eine Strähne vielleicht nicht mit dem Glätteisen erwischt haben oder Ihre Haarfarbe nicht vollständig deckt. Denn Männer denken da sehr pragmatisch: Nach dem, was sie mit Ihnen vorhaben, wird Ihre Haarpracht schließlich ohnehin zerzaust sein.

Diese Lebensmittel machen scharf

Schwung fürs Liebesleben aus der Küche: Diese Aphrodisiaka sollten Sie mal ausprobieren!

Prickelnde Dates mit Niveau warten auf Sie