Sex in der Öffentlichkeit – was Casual Dater darüber wissen sollten

Sex muss nicht immer in den eigenen vier Wänden stattfinden. Unter freiem Himmel oder in einer öffentlichen Location ist das Prickeln manchmal besonders groß. Wer "public sex" schätzt oder mal ausprobieren will, braucht neben einem aufgeschlossenen Partner mit den gleichen Vorlieben vor allem gute Ideen, Mut und ein paar Hintergrundinfos. Wir verraten Ihnen, wie Ihr Casual Date in der Öffentlichkeit ein unvergessliches Abenteuer wird.

 

Von verbotenen Früchten zu naschen, hatte schon im Garten Eden seinen Reiz. Wer keinen Seitensprung wagen will und sich dennoch frivolen Grenzgängen hingeben möchte, sehnt sich daher nicht selten nach Sex unter freiem Himmel oder beispielsweise im Aufzug eines edlen Hotels. In der Öffentlichkeit, wenn Dritte das erotische Stelldichein beobachten könnten, ist das umso reizvoller. Doch auch Adam und Eva könnten viel darüber erzählen, dass Vorsicht manchmal besser ist als Nachsicht. Wer Lust und Erotik in der Öffentlichkeit erleben will, sollte daher gut darüber informiert sein, was es zu beachten gilt.

Wann ist Sex in der Öffentlichkeit?

Grundsätzlich beginnt Sex im öffentlichen Raum schon dann, wenn sich zwei Menschen einander unter freiem Himmel hingeben. Nicht immer braucht es hierfür Zuschauer oder stark frequentierte Plätze. Feucht fröhliche Spielchen im Natursee, ein Blowjob in den Weinbergen oder auch hemmungsloser Sex auf dem Parkplatz stehen sich in nichts nach, wenn es um öffentliche Liebesspiele geht. Überall dort, wo ein gewisses Risiko erwischt zu werden besteht, kommen viele Casual Dater erst so richtig in Fahrt.

Welche erotischen Varianten und Spielarten gibt es rund um das Thema?

Nicht nur klassische Schäferstündchen im Freien haben für manche Frauen und Männer ihren Reiz. Gelegentlich geht es beim Sex im Freien auch um das berühmte „sehen und gesehen werden“. Beim Dogging beispielsweise leben Casual Dater ihre Lust am Voyeurismus und Exhibitionismus bewusst aus und suchen sich Dritte, die gerne zuschauen. Der Sex zweier oder auch mehrerer Menschen wird dann zur heißen Attraktion. Ebenso reizvoll können Parkplatzsex und Liebesspiele in Umkleidekabinen sein. Und kommt das eigene Blut in Wallung, wenn Frauen und Männer ihren nackten Körper als Exhibitionisten zur Schau stellen, sind wir ebenfalls mittendrin im Thema Sex in der Öffentlichkeit.

Diese und weitere Spielarten der Erotik - für die eigenen vier Wände oder auch in der Öffentlichkeit - können Sie in unserem Erotik-Glossar erkunden!

Sex in der Öffentlichkeit: Parkplatzsex

Wo liegt der Reiz beim öffentlichen Sex?

Das Risiko, beim Sex aufzufliegen oder beobachtet werden zu können, ist das Zünglein an der Waage. Andere Sexpartner wiederum lieben es, ihre Fantasien schlichtweg außerhalb geschützter Räume auszuleben und dabei neue Erfahrungen zu sammeln. Sex ist dann Ausdruck von Freiheit, Freizügigkeit und ungezügelter Lust.

Welche Orte bieten sich für Vorsichtige und Risikofreudige an?

Rein theoretisch ist jeder öffentliche Ort gleichermaßen geeignet für das Spiel mit dem Feuer. Möchten Sie jedoch nicht erwischt werden, suchen Sie sich vermutlich lieber abgelegene Orte wie Naturschutzgebiete und dichte Wälder. Auch in der Nacht, wenn alles schläft, ist öffentlicher Sex etwas weniger riskant. Wem der Sinn nach Nervenkitzel pur steht, der erlebt Sex auf Parkplätzen und an sonst eher belebten Orten. Selbst der Flur vor dem eigenen Hotelzimmer kann dann zum Ort zügelloser Sündhaftigkeit werden. Trauen Sie sich allerdings nur das, wobei Sie sich wirklich wohl fühlen.

Was sagt der Gesetzgeber in Deutschland dazu?

Ein kurzer Ausflug in das Strafgesetzbuch, genauer zum Paragrafen 183a, bringt Licht ins Dunkel. Gesetzlich ist öffentlicher Sex nämlich nicht per se verboten, kann aber dennoch unangenehme Konsequenzen haben. Dies ist der Fall, wenn sich eine dritte Person vom heißen Liebesspiel gestört fühlt, denn dann handelt es sich um Erregung öffentlichen Ärgernisses. Das wiederum kann mit saftigen Geldbußen oder sogar Gefängnis bestraft werden. Wenn Sie also nicht wie einst Eva aus dem Paradies verbannt werden möchten, achten Sie auf Diskretion in jeder Hinsicht.

Und wem der Sinn nach "public sex" im Urlaub steht, sollte sich mit der gesetzlichen Lage im Urlaubsland vorher unbedingt vertraut machen. In vielen Ländern wird das Thema nämlich wesentlich strenger behandelt als bei uns!

Wie kann der Partner für Sex in der Öffentlichkeit begeistert werden?

Öffentlicher Sex ist ein Reizthema. Es braucht einigen Mut und ein gewisses Maß an Überwindung, um in ungeschützter Umgebung die Hüllen fallen zu lassen. Einen Sexpartner vom wilden Treiben zu überzeugen, ist daher nicht immer leicht. Am besten ist es, behutsam zu starten und möglichst sichere Orte für erste Erfahrungen zu wählen. Und wer dann Blut geleckt hat, kann sich immer noch weiter vorwagen.

Müssen immer alle Hüllen fallen?

Definitiv nicht! Es ist sogar besser, beim öffentlichen Sex nicht gänzlich nackt zu sein, denn einer ungewollten Entdeckung entgehen Pärchen so leichter. Was die Kleidung betrifft, sind luftige Röcke und Kleider ohne Unterwäsche ein echter Geheimtipp. Hier ist der Weg frei und auch ein spontaner Quickie muss nicht lange vorbereitet werden. Bequeme und lockere Kleidung, die schnell wieder angezogen ist, empfiehlt sich immer dort, wo das Risiko einer Entdeckung steigt.

Gibt es absolute No-Go-Areas?

Wer seine erotischen Fantasien in der Öffentlichkeit ausleben will, sollte bei der Umsetzung niemals leichtfertig handeln. Orte mit Kameraüberwachung beispielsweise sind ein Garant für unerwünschte Konsequenzen. Auch Plätze, die so öffentlich sind, dass die Polizei jeden Moment erscheinen könnte, sind gefährlich. Meiden Sie diese Orte, denn schließlich wollen Sie sich den Spaß am Sex nicht durch eigene Unvorsichtigkeit vermiesen.

Darüber hinaus: Kinderspielplätze, Schulhöfe etc. sind natürlich tabu!

Welches Zubehör kann beim Outdoor Sex nützlich sein?

Der Wohlfühlfaktor ist beim Sex im öffentlichen Raum kein unwichtiges Detail. Wilde Spiele in der Natur sind angesichts von Sand, Ästen und Staub im wahrsten Sinne des Wortes ein schmutziges Vergnügen: garantiert versaut ist hier dann sicher die Kleidung. Mit einer Decke als Unterlage fühlen sich Frauen und Männer wohler. Mit im Gepäck sein sollten außerdem Tempos und feuchte Tücher. Dann können sich beide Partner nach Quickies und ausgedehnten Spielereien frisch machen und mögliche Spuren beseitigen.

Gibt es empfehlenswerte Stellungen?

Welche Stellung sich für Sex an ungewöhnlichen Orten eignet, kann nur situationsbedingt beantwortet werden. Doggy Style mit hochgezogenem Rock ist überall dort ein Hit, wo es schnell gehen muss und aufrechtes Stehen oder Knien möglich ist. Auch die Missionarsstellung am Strand kann reizvoll sein, wenn keine Beobachter in der Nähe sind. Diskret und heiß geht es auch beim Blowjob im Stehen und Knien her. Denken Sie bei der Wahl der Stellung jedoch stets daran, dass schnelles Vertuschen und Verschwinden nötig werden könnte.

Was passiert, wenn Sie erwischt werden?

Kribbelnder Nervenkitzel belebt den Geist und weckt erotische Gelüste. Ganz anders kann das jedoch aussehen, wenn Ihr Stelldichein auffliegt. Fühlt sich ein Passant gestört, könnte er Anzeige erstatten. Von Beginn an darauf zu achten, sich nicht erwischen zu lassen, ist daher stets ratsam. Und kommt es doch einmal soweit, entschuldigen Sie sich für die Störung. Manch unfreiwilliger Beobachter wird Verständnis haben, denn im besten Fall weckt die Entdeckung womöglich Erinnerungen an eigene Fantasien oder Erlebnisse...

Sex im Büro

Wen bei der Arbeit die Lust überkommt, dem bieten Kopierer, Kaffeeküche & Co. die passenden Locations für Sex im Büro.

Parkplatzerotik

Rechts ranfahren und Fantasien werden wahr? Alles, was Sie über Parkplatzsex wissen sollten!

Sexdate per App vereinbaren

Den spontanen Quickie im Park gleich mobil vereinbaren? Dafür eignen sich Sexdate-Apps besonders. Wie sie funktionieren und worauf Sie achten sollten.

Verwandte Artikel

Prickelnde Dates mit Niveau warten auf Sie