Sexy Rückblick 2018: So erotisch war das Jahr

Schon wieder ein Jahr vorbei? Ja, tatsächlich! 2018 bewegt sich mit rasanten Schritten auf das Feuerwerk am 31. Dezember zu. Mit dem Verfassen guter Vorsätze für 2019 dürfen Frauen und Männer aber getrost noch etwas warten. Viel spannender ist es doch, das vergangene Jahr Revue passieren zu lassen. C-Date hat daher einen erotischen Überblick für Sie zusammengestellt.

Rückblick: So erotisch war 2018

(c) g-stockstudio - gettyimages.de

Mit außergewöhnlichen Sexstellungen zu experimentieren oder verschiedene Toys zu testen, hat in 2018 vielen Menschen Spaß gemacht. Es gab allerdings auch Trends, die das Sexleben um zusätzliche interessante Nuancen ergänzten: ASMR zum Beispiel. Hinter diesem Begriff verbergen sich geflüsterte Worte und leise Geräusche, die das Gehirn auf spezielle Weise anregen und sehr erotisierend wirken können. Ebenfalls ein Trend (oder besser gesagt ein wahrer Dauerbrenner) war die erotische Massage. Unter Einsatz von duftenden Ölen haben sich nicht wenige der körperlichen Verwöhnung besonders ausgiebig gewidmet.

Das waren die spannendsten Erotik-Gadgets

Viel Neues hatte die Welt der Erotik-Gadgets in 2018 zu bieten. Wie wäre es unter anderem mit einem Schnorchel, der orale Verwöhnung unter Wasser erlaubt? Doch auch Vibratoren mit App-Steuerung kamen gut an. Manche Toys reagieren zudem auf Umgebungsgeräusche, weswegen der ein oder andere Vibrator vielleicht sogar mit in die Disco durfte. Und wer noch mehr Gadgets ausprobieren wollte, hat sich Sextoys mit Kamera-Funktion für die Produktion eigener Filmchen im heimischen Studio besorgt oder den alten Funkwecker gegen sein vibrierendes und damit den Morgen versüßendes Pendant ausgetauscht.

Das waren die coolsten Tricks für Sex im Super-Sommer

Kein Sommer der vergangenen Jahre war auch im Hinblick auf die Temperaturen so heiß wie dieser. Nicht weiter verwunderlich also, dass sich viele Erotik-Fans für „coole“ Tipps rund um Intimitäten im Sommer interessierten. Ob Sie nun im angenehm kühlen Wäschekeller auf Tuchfühlung gegangen sind, Outdoor Sex auf einer Lichtung im schattigen Wald gewagt oder das Liebesspiel kurzerhand unter die Dusche verlagert haben – überall gerieten Sie wahrscheinlich weniger ins Schwitzen als im eigenen Bett. Auch Massagen mit Eiswürfeln sowie leckere Spielereien, bei denen gefrorene Beeren und Eis eine wichtige Rolle spielten, waren im letzten Sommer beliebt. Nicht zu vergessen war außerdem das feuchtfröhliche Aquasutra.

Das waren die interessantesten Technik-Neuigkeiten

Die fortschreitende Digitalisierung machte auch in 2018 nicht vor den lustvollen Seiten des Lebens Halt. Virtual Reality Erotik mit der passenden Brille bot beiden Geschlechtern die perfekte Anregung für Solo-Spaß. Beim Sexting mit dem unverzichtbaren Alltagsbegleiter Smartphone geriet das Blut auch ohne realen Kontakt in Wallung und im Hinblick auf Sex mit Robotern hat die Wissenschaft wieder einige Schritte in eine frivol-digitale Zukunft getan. Auf Messen stellten Hersteller weitere Entwicklungen vor: Apps zur Bewertung der Qualität des Stelldicheins dürften sowohl das Interesse von Paaren als auch das von gelegentlichen Sex-Datern erweckt haben.

Nicht alle Sex-Trends, die 2018 zu bieten hatte, eigneten sich gleichermaßen für jedermann. Cuckolding beispielsweise, bei dem vorrangig Frauen mit anderen Männern schlafen und ihren Partner hiermit „quälen“, galt als einer der wohl speziellsten Trends des Jahres. Etwas verspielter ging es hingegen beim Cosplay-Sex zu. Bei dieser Art des Geschlechtsverkehrs nehmen die Beteiligten währenddessen die Identität (also Äußeres und Wesenszüge) ihres Lieblingscharakters an. Ob Superheld, Filmrolle oder Anime-Figur – die Praktik hat viele Gemüter gereizt und sicherlich für die ein oder andere erotisch-kreative Erfahrung gesorgt.

Das waren die besten Notfall-Beauty-Tipps

Damen, die in diesem Jahr nach einer ungeplanten Übernachtung bei ihrem Sexpartner aufwachten, durften sich über schnelle Beauty-Tipps für den Morgen danach freuen. Und davon gab es einige: die SOS-Mundspülung aus Wasser und Zahncreme, gewöhnlicher Babypuder als Trockenshampoo-Ersatz, Handdesinfektion statt Deodorant und Pflegecreme statt Haargel. All diese Tricks verhalfen auf simple und zugleich clevere Art und Weise zu einem makellosen Auftritt und ersparten unangenehme Fragen von neugierigen Arbeitskollegen oder Nachbarn.

Das waren die nervigsten Dating-Maschen

2018 hatte nicht nur Gutes zu bieten. Geht es um Dating-Maschen, die wir eigentlich nur zu gerne aus dem Jahresüberblick streichen würden, stehen „Benching“, „Breadcrumbing“ und „Ghosting“ ganz oben auf der Liste. Sein Gegenüber immer weiter zu vertrösten, es mit kleinen Gesten hinzuhalten oder ganz ohne Erklärung alleine zu lassen, ist einfach nur fies. Wer in diesem Jahr Begegnung mit einer dieser Maschen gemacht hat, befand sich in guter Gesellschaft. Immer öfter nämlich scheinen Männer und Frauen zu vergessen, dass ein respektvoller Umgang miteinander auch beim Dating mehr als selbstverständlich sein sollte.

Das waren die heißesten Serien des Jahres

Welche Serien in 2018 wirklich neu waren, lässt sich nicht nur auf deren Erstausstrahlungsdatum zurückführen. Schließlich gab es auch solche, die erst in den vergangenen Monaten bei Streaming-Anbietern wie Netflix angeboten wurden. Freunde sinnlicher Unterhaltung dürften sich beispielsweise über die Serie „Masters of Sex“ gefreut haben, bei der sich Dr. William Masters mit seiner Sekretärin auf frivole Entdeckungsreise begibt. Aber auch die aktuellen Staffeln von „Transparent“, „Orange Is the New Black“ und „House of Cards“ sparten nicht an aufreizenden Szenen. Und womöglich hat der ein oder andere Zuschauer die Serie „The Affair“ genossen, bei der die Irrungen und Wirrungen einer verführerischen und dennoch verbotenen Liebesbeziehung thematisiert werden.

Das waren die erotischsten Spielfilme

Wer sich in 2018 nicht nur mit Serien unterhalten lassen wollte, konnte seinen sexuellen Horizont natürlich auch mit Spielfilmen erweitern. Als gutes Beispiel wäre der Film „Newness“ zu nennen, der sich um das Thema Sextreffen dreht und zahlreiche reizvolle Szenen zu bieten hat. Aber auch „Fikkefuchs“, ein Streifen über einen früheren Womanizer, der die alten Zeiten noch einmal aufleben lassen will, konnte mit mehr als nur „Midlife-Crisis“-Feeling aufwarten. Nicht minder interessant war außerdem, dass „Burlesque“ in das Netflix-Portfolio aufgenommen wurde. Der US-amerikanische Musikfilm kam zwar bereits 2010 auf den Markt, die darin enthaltenen erotischen Tanzszenen animieren jedoch auch Jahre später noch dazu nach dem Schauen auf der heimischen Bühne einen sexy Striptease zu vollführen.

Erotische Lektüre

Diese Klassiker der erotischen Literatur bereiten sinnliches Lesevergnügen!

Verwandte Artikel

Prickelnde Dates mit Niveau warten auf Sie