11 Tipps, die Frauen richtig anmachen

Beim Casual Dating ist es wie überall in der Erotikwelt: Wer seinen eigenen Spaß nicht in den Vordergrund rückt, ist heiß begehrt. Männer sollten daher wissen, wie ihre Sexpartnerin tickt. Auch wenn es individuelle Unterschiede gibt, gleicht sich doch so manches. C-Date verrät 11 Tipps, die Frauen richtig anmachen.

Was Frauen richtig anmacht: Tipps für mehr Lust im Bett

(c) khorzhevska - gettyimages.de

Tipp #1: Früh mit dem Vorspiel starten

Von Null auf Hundert lassen sich nur die wenigsten Damen gerne auf das Liebesspiel ein. Kein Wunder, denn bei einer schnellen Nummer kommen sie oft gar nicht wirklich in Fahrt. Damit auch Frau später im Bett so richtig loslegen will, sollte das Vorspiel so früh wie möglich starten. Schon am Anfang des Dates sorgen leichte Berührungen, prickelnde Blicke und frivole Komplimente dafür, dass sie es gar nicht erwarten kann, endlich die Hüllen fallen zu lassen. Später kommt Ihre Partnerin dafür umso schneller auf Touren.

Tipp #2: Für Tiefenentspannung sorgen

Frauen genießen den Geschlechtsverkehr nicht nur mit dem Körper, sondern auch im Kopf. Stress blockiert sie und verhindert das Loslassen. Daher tun Männer gut daran, ihnen ein wenig Entspannungshilfe zu bieten. Mit einer erotischen Massage, sanften Streicheleinheiten und einem schönen Ambiente kann Frau besser abschalten. Im Bett vergisst sie dann ihren Alltagsstress und kann sich ganz ungezwungen fallenlassen. Entspannungstipp für Experimentierfreudige: Probieren Sie es mit ASMR!

Tipp #3: Abturner-Themen meiden

Vor der Intimität steht meist ein Date samt erstem Kennenlernen an. Hier prüfen Sexpartner nicht nur, ob die Chemie auch wirklich stimmt, sondern genießen eine lockere Konversation miteinander. Möchten Sie ihre Lust nicht im Keim ersticken, sollten Sie um bestimmte Themen einen großen Bogen machen: Geld, Politik, Wirtschaft oder Sport turnen nicht an, sondern ab. Muss sie vor lauter Langeweile immer wieder ein Gähnen unterdrücken, sinken Ihre Chancen auf eine Fortsetzung des Treffens im Bett. Sprechen Sie daher lieber über angenehme Dinge, die nicht zu stark polarisieren.

Tipp #4: Auf erotische Entdeckungsreise gehen

Der weibliche Körper wird in der Poesie nicht umsonst als „Wunderland“ beschrieben. Vermeiden Sie es daher, nur bestimmte Stellen zu besuchen, sondern entdecken Sie einfach alles! Von den feinen Nackenhärchen über die Kuhle oberhalb ihrer Lippen bis hin zu den Fußrücken hat jede Stelle Beachtung verdient. Widmen Sie sich dem gesamten Körper mit Hingabe, finden Sie ganz nebenbei heraus, welche Stellen Ihre Partnerin besonders favorisiert. Jede Frau hat ihre ganz eigenen Hotspots. Kennen und nutzen Sie diese, ist große Lust garantiert.

Was Frauen richtig anmacht: Dessous sind immer ein schönes Geschenk

Tipp #5: Kleine Missgeschicke einfach übersehen

Auch Damen überlegen, wie sie einen Mann verwöhnen können. Mit heißen Dessous, einem lasziven Striptease oder ausgefallenem Dirty Talk legen sie sich mitunter ordentlich ins Zeug. Wo viel Mühe investiert wird, geht durchaus auch mal etwas schief. Die kleinen Versprecher oder Stolperer sollten Sie nicht weiter thematisieren. Denn was Frauen richtig anmacht, ist vor allem Respekt und Wertschätzung. Halten Sie sich mit unnötiger Kritik zurück, bleibt ihr Selbstbewusstsein stark und das spüren beide anschließend beim Akt.

Tipp #6: Sex nach dem Motto: Ladies first!

Bei zwanglosen Sexdates kommt es darauf an, dass beide Partner etwas davon haben. Männer, die nur auf den eigenen Höhepunkt fixiert sind, hinterlassen frustrierte Damen. Machen Sie es daher besser und verwöhnen Sie Ihre Partnerin nach allen Regeln der Kunst. Ihr einen Orgasmus zu spendieren, bevor Sie an der Reihe sind, hinterlässt einen guten Eindruck. Immerhin können Frauen mehr als nur einmal kommen und geraten von Mal zu Mal mehr in Fahrt. Extra-Punkte gibt es, wenn der letzte Höhepunkt zu zweit erlebt wird.

Tipp #7: Nicht zu schnell voranschreiten

Wie bereits erwähnt: Anspruchsvolle Damen pfeifen beim Sextreffen auf Geschwindigkeit. Sie wollen umgarnt werden und im Laufe des Spiels immer größere Lust erleben. Was Frauen richtig anmacht, sind Männer, die sich beim Schäferstündchen kleine Rückzieher erlauben. Streicheln Sie nicht ausschließlich ihre intimsten Stellen, sondern nehmen Sie das Tempo zwischendurch ganz bewusst raus. Umso stärker wird das Verlangen Ihrer Gespielin werden, endlich alles von Ihnen zu bekommen. Leichtes Zögern lockt sie aus der Reserve und weckt selbst in zurückhaltenden Naturen die sexuelle Gier.

Tipp #8: Augenkontakt aufbauen

Intimität auf zwischenmenschlicher Ebene geschieht nicht nur rein körperlich. Frauen schätzen es auch bei unverbindlichen Dates, wenn Männer eine enge Bindung aufbauen. Blickkontakt ist dabei das A und O. Schauen Sie ihr immer wieder tief in die Augen, fühlt sie sich wahrgenommen und gewollt. Die Spannung, die hierbei entsteht, lässt sich mit den Händen kaum aufbauen. Halten Sie also zwischendurch absichtlich inne und wagen Sie einen intensiven Blick – es lohnt sich und zwar für beide!

Tipp #9: Den „Hotspot“ schlechthin nicht vergessen

Schluss mit dem Mythos des rein vaginalen Orgasmus! Mit ihm nämlich haben Forscher längst aufgeräumt. Die meisten Damen erleben nur dann Höhepunkte, wenn auch ihre Klitoris stimuliert wird. Was Frauen richtig anmacht, sind gekonnte Berührungen an genau dieser Stelle. Werden Männer kreativ, turnt das umso mehr an. Der empfindsame Spot lässt sich natürlich nicht nur mit den Händen, sondern auch oral und mit Toys verwöhnen.

Lesen Sie außerdem: Warum Frauen Sextoys lieben

Tipp #10: Kompromisslose Körperpflege

Frauen erleben Sex mit allen Sinnen. Der Geruch ihres Gegenübers regt sie an und kann erotische Gelüste entfesseln. Vor jedem Date gilt es daher, auf gute Körperhygiene zu achten. Rasieren Sie sich, tragen Sie ein gutes Parfum auf und verwenden Sie wirksames Deo – umso lieber wird sie sich der Leidenschaft in Ihren Armen hingeben. Unangenehme Gerüche und ein kratziges Gefühl sind hingegen keine guten Begleiter für ein Treffen.

Tipp #11: Auf die feinen Zwischentöne achten

Wer beim Liebesspiel gut aufpasst und die unbewussten Bewegungen der Partnerin wahrnimmt, hat einen entscheidenden Vorteil. Auch ohne gesprochene Worte wissen Sie somit, was Frauen richtig anmacht. Ein Beispiel: Gefällt ihr das, was Sie gerade tun, wird sie ihr Becken leicht nach vorne bewegen. Mag sie es nicht, rückt das Becken ein Stückchen zurück. Sobald Sie leichte Abneigung spüren, ändern Sie die Strategie und verwöhnen sie so, wie sie es will.

Erotische Klassiker

Für lustvolle Schöngeister sind erotische Klassiker eine anregende Lektüre

Verwandte Artikel

Prickelnde Dates mit Niveau warten auf Sie